Home Smart Bike Ninebot by Segway KickScooter ES2 – E-Scooter fahren machen spass
Ninebot by Segway KickScooter ES2 – E-Scooter fahren machen spass

Ninebot by Segway KickScooter ES2 – E-Scooter fahren machen spass

0

eMobiltät begleitet mich schon seit vielen Jahren. In der Kategorie gibt es verschiedene Möglichkeiten. Vom elektrischen Auto, über das Fahrrad mit Motor, dem Trottinett bis hin zu den motorisierten Einrädern. Lange hab ich geliebäugelt mit einem elektrischen Trottinett. Vor zirka einem Jahr hätte ich fast mal beim Xiaomi 365 zugegriffen. In den letzten Monaten gab es zu dem Gefährt aber dann doch einige beunruhigende Meldungen wie dem plötzlichen Bremsen oder der Fremdübernahme vom Trottinett durch Dritte.
Irgendwie ist ja der Segway KickScooter ES2 fast etwas wie ein Nachfolger vom oben genannten. Aber auch nur fast, denn in Asien kauft Xiaomi sich alles mögliche zusammen was nicht bei drei auf dem Baum ist. Somit auch Ninebot, welche schlussendlich Seagway aufgekauft haben. Somit basiert mein eTrottinett auf einer stabilen und guten Basis.

Für meine deutschen und österreichischen Leser, wenn ich hier im Beitrag vom Trottinett oder dem eTrottinett schreibe, dann meine ich ein E-Scooter. Bei uns ist der Schweiz nennen wir die Dinger nach französischen Vorbild.

E-Scooter fahren machen spass

KategorieHerstellerSoftware Version
eMobilität / eBikeNinebotiOS 4.5.6

Gekauft habe ich mein eTrottinett wie immer, im Internet. Geliefert wurde es mir auch innert Wochenfrist und somit hatte ich einige Tage der Vorfreude.

Lieferumfang

  • Ninebot ES2
  • Lenkstange
  • Stromkabel und Netzteil
  • Schraubenschlüssel für die einmalige Montage
  • Bedienungsanleitung
Ninebot Kickscooter ES2 - eTrottinetts machen spass
Ninebot Kickscooter ES2 – eTrottinetts machen spass

Verarbeitung

Der Postbote brachte dann auch eine sehr grosse, längliche Box mit. Darin enthalten findet ihr den Ninebot ES2 in zwei Einzelteilen. Zum einen das Trottinett und die Stange und dazu noch die Lenkstange.
Diese könnt ihr einfach und schnell mit dem beigelegten Werkzeug montieren.

Anschliessend geht es mit dem Ninebot erst mal an die Steckdose. Dafür nehmt ihr das Stromkabel mit integriertem Netzteil und hängt es zwischen die Steckdose und den ES2. Da ich mein Ninebot hier in der Schweiz gekauft habe, lag auch gleich das passende Netzteil und Steckerpaar bei. Den Zugang zum Trottinett findet ihr direkt  an der Lenkstange ca. in der Mitte hinter einer Silikon-Verschlusskappe.

Die Stehfläche
Die Stehfläche

Damit ihr den E-Scooter während des Ladevorgangs nicht die ganze Zeit festhalten müsst, könnt ihr den dazu vorgesehen Ständer ausklappen. Der Ständer befindet sich auf der linken Seite und lässt sich mit einem Fuss – quasi «ein-Füssig» – runter klappen.

Bedienungselemente

Das bedienen vom eTrottinett ist einfach gehalten. Ihr findet einzig zwei Bedienelemente an der Lenkstange. Doch damit ihr diese bedienen könnt, müsst ihr ihn zuerst einmal aktivieren. Dazu einfach den grossen Ein-/Ausschalt-Knopf für ein, zwei Sekunden gedrückt halten.

Das Display

Nun geht das darüber liegende, blau leuchtenden, Display an. Drauf sehr ihr zum einen den aktuelle Stand des integrierten Akkus. Dafür sind fünf verschiedene Einheiten platziert. Somit pro Strich 20% Akku Leistung.

Das kleine Display an der Lenkstange
Das kleine Display an der Lenkstange

Wenn der Akku komplett geleert ist, benötigt ihr zirka 4 Stunden um wieder die volle Ladung zu erhalten. Auch seht ihr auf dem Display direkt die aktuelle Geschwindigkeit, sowie der aktuell gewählte Modus (mehr dazu gleich im nächsten Kapitel).

Gas geben

Mit dem ES2 könnt ihr maximal 25 km/h fahren. Je nachdem wo ihr lang fahrt, könnt ihr zwischen drei verschiedenen Modis entscheiden.

  • Normal – bis zu 15 km/h
  • Normal Plus – bis zu 20 km/h
  • Sport – bis zu 25 km/h

Je nach Gelände (geradeaus wie auch runter) bekommt ihr auch mehr Stundenkilometer auf den E-Scooter. Dabei aber nicht erschrecken, bei jedem vollem Stundenkilometer den ihr über den 25 fährt beginnt der Scooter an zu quietschen. Das quietschende Geräusch kommt bei jedem weiteren Stundenkilometer nochmals. Das hat mich am Anfang sehr verwirrt, bei meinen ersten Ausfahrten. Doch wenn man es weiss, dann ists kein wirkliches Problem.

Licht

An der Vorderseite ist ein kleines aber sehr effektives LED-Licht verbaut. Am Anfang war ich doch etwas skeptisch beim Anblick des kleinen Lämpchens. Doch wenn es einmal leuchtet dann seht ihr gut, wohin ihr lang fährt und noch viel wichtiger, ihr werdet auch gesehen.
Eingeschaltet wird es durch ein zweites Mal drücken auf den Ein- / Ausschaltknopf. Genau gleich könnt ihr es dann auch wieder deaktivieren.

Das LED-Licht
Das LED-Licht

Neben dem vorderen, weissen Licht beginnt das Trottinett auch zu leuchten, wenn es dunkler wird. Nach hinten wäre das ein rotes Licht, sobald die Bremsen angehen. Generell leuchtet der ES2 nach unten zum Boden. Die Bodenbeleuchtung lässt sich in seiner Farbe ändern, dazu benötigt ihr dann aber die App.

Die LED-Beleuchtung an der Unterseite
Die LED-Beleuchtung an der Unterseite

Bremsen

Gebremst wird auf zwei Wege. Vorne ist eine elektronische Bremse angebracht. Diese betätigt ihr über den linken Hebel an der Lenkstange. Zusätzlich könnt ihr, über das am Hinterrad angebrachte Schutzblech mit abbremsen.

In der dazugehörigen kostenlosen App könnt ihr noch die Einstellung zur Bremsenergierückgewinnung stufenweise anpassen. Wenn ihr zum Beispiel die Einstellung auf der mittleren Position anvisiert, wird’s noch einfacher. Sobald ihr vom Gas geht, schaltet sich die elektronische Bremse ein und ihr werden schnell runter gedrosselt.
Solltet ihr bemerken, dass der Bremsweg zu lange ist, könnt ihr einfach absteigen. Wenn die Geschwindigkeit dafür zu hoch ist, dann müsst ihr, neben der Motorenbremse auch noch das Schutzblech auf dem rückseitigen Rad runter drücken.

Die Stehfläche und das Hinterrad
Die Stehfläche und das Hinterrad

Beim Bremsen durch die Motorenbremse kommt die Rekuperation zu tragen. Diese ist euch vielleicht bekannt von elektro-Autos (generell Elektromotorbetriebenen Motoren). Durch den Bremsvorgang gewinnt ihr wieder Energie zurück in die Batterie.

Zusammengeklappt

Um den ES2 zu transportieren oder verstauen, könnt ihr ihn einfach und schnell zusammenklappen. Das Geschieht, indem ihr den Hebel unten im Angewinkelten Bereich herausklappt, dann drauf steht und schon klappt sich das elektronische Troittinett zusammen. Damit das Trottinett nicht wieder aufklappt beim hochheben, müsst ihr einzig noch schauen, dass sich der kleine Hacken an der Lenkstange hinten im Schutzblech einhängt. So hält das ganze einfach und vor allem schnell zusammen.
Heisst für euch, ans Tram heranfahren, den Hebel kippen, drauf stehen, die Stange verankern und schon lässt sich das ganze hochheben und ihr könnt einsteigen. Das gilt natürlich auch für den Endpunkt am Ziel oder anderen Hindernissen bei denen ihr das Trottinett tragen müsst.

Der E-Scooter zusammengeklappt
Der E-Scooter zusammengeklappt

Zum aufklappen gehts sogar noch einfacher. Das Trottinett hinstellen, mit einem Fuss das Schutzblech hinten leicht nach unten drücken und schon hängt sich die Lenkstange aus und ihr könnt den ES2 aufklappen.

Ein wichtiger Hinweis für alle die jetzt schiss bekommen, dass sie bei der Fahrt, den Klappmechanismus aus versehen auslösen. Die Sorge ist ohne jeglichen Grund. Denn der Klappmechanismus funktioniert nicht bei eingehaltenem Trottinett.

Die Gesetzeslage

Noch ein kleiner Einschub von der Gesetztesseite. Hier bei uns in der Schweiz ist der E-Scooter einem Velo (so nennen wir hier das Fahrrad) gleich gestellt.
Somit dürft ihr das eTrottinett überall dort benutzten wo auch ein Fahrrad erlaubt ist. Das bedeutet zum Beispiel: das ihr parallel der Strasse fahrt, schön am Rand und nicht auf dem Troittoir, welches für die Fussgänger reserviert ist. Wenn es einen separaten Veloweg gibt, dann ist dieser zu nutzen.

Eine Helmpflicht gibt es nicht, es ist aber natürlich zur eigenen Sicherheit sicherlich nicht verkehrt einen zu nutzten.


Die App

[appbox googleplay cn.ninebot.ninebot]

[appbox appstore id781148396]

Die Segway-Nineb0t App gibt es für den Google Play- wie auch den Apple Store zum kostenlosen Download. Darin könnt ihr die drei verschiedenen Geschwindigkeits-Modus aktivieren. Auch lässt sich darin die Unterbodenbeleuchtung an- und wieder aus-schalten und ihr könnt mit den Farben spielen.
Zusätzlich findet ihr in den Einstellungen die Möglichkeit die Firmware auf den neusten Stand zu bekommen, euch Informationen zum Trottinett an zeigen zu lesen und den Zustand der Batterie ist auch ersichtlich.

Die App mit Diebstahlschutz
Die App mit Diebstahlschutz

Natürlich lässt dich das smartphone auch als ein etwas grösseres Display fürs Gefällt nutzen. So habt ihr immer im Blickfeld, wie schnell ihr fahrt.

Als kleine Sicherheitsfunktion ist auch ein Alarm möglich. Heisst, ihr verbindet den Ninebot über Bluetooth mit eurem Smartphone und sobald sich diese beiden Gegenstände zu weit auseinander bewegen geht ein Alarm los. Das hilft beim geklaut werden aber natürlich auch, solltet ihr mal den Ninebot vergessen.


Technische Details

  • Grösse:
  • Gewicht:12.5 kg
  • Akku:in der Lenkstange verbaut
  • Räder:8″
  • Akku:Lithium-Ionen
  • Volt:42 Volt
  • Wattstunden:187 Wh
  • Ladezeit:ca. 4 h
  • Reichweite:ca. 25 km/h
  • Maximale Geschwindigkeit:25 km/h

Fazit

Ich durfte schon einige eTrottinets ausprobieren. Zum einen bei E-Scootern Leihfirmen wie Lime, Bird und ähnlichen, oder auf Messen. Keines hatte ich aber bis jetzt im Dauertest, wie den Segway KickScooter ES2 hier. Ich bin in der Familie auch nicht der einzige der es nutzt.

Vielfach am Montag und Dienstag nimmt ihn meine Frau mit zur Arbeit. Der von ihr gemietete Parkplatz ist knapp 15 Gehminuten von ihrem Geschäft entfernt. Die Stecke kann sie mit dem eTroittinett deutlich schneller zurücklegen.

Was mir am E-Scooter so gut gefällt, ist, dass das Trottinett vorne und hinten über eine Federung verfügt. Das lässt auch über die Hartgummireifen hinwegsehen. Sicherlich spürt man die fehlende Luft in den beiden Rädern, aber in den meisten Fällen macht dies die Federung wieder wett. Natürlich mein ich das im direkten Vergleich zu eTrottinetts ohne Federung.
Meine Empfehlung ist, dass ihr jeweils langsam über gröbere Höhenunterschiede fahrt, auch wenn es nur eine «Pflasterstein-Verzierung» vom Trottoir ist. Euer Rücken wird es euch danken. Auch gefällt mir der leise Antrieb, sowie die einfache und stufenweise Regulierung der Geschwindigkeit.

Im Idealfall, und mit normalen Temperaturen, kommt ihr ca. 25 km weit, sagt der Hersteller.
Die Angabe ist natürlich immer mit Vorsicht zu geniessen. Denn bei kalten Temperaturen kann die Strecke sehr schnell abweichen.
Das gleiche gilt natürlich auch für die Fahrt welche ihr zurück legen müsst. Sobald es gröbere Steigungen gibt verringert sich der Radius natürlich.

Der E-Scooter aufgestellt
Der E-Scooter aufgestellt

Der E-Scooter ist natürlich eher für die flache Stadt gedacht und nicht unbedingt für die Berge. Wenn es hoch geht verringert sich die Geschwindigkeit doch drastisch auch knapp 10 km/h. Hier könnt ihr aber natürlich durch angeben mit dem zweiten Fuss etwas beitragen und habt auch gleich ein wenig Sport getrieben.

Alles in allen ist der Segway KickScooter ES2 ein tolles Gadget. Wer auf dem Weg zur Arbeit eine längere Stecke zurücklegen darf und gerne mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln reist für den ist das eTrottinett eine praktisches Verkehrsmittel. Ich möchte auf meinen KickScooter nicht mehr verzichten.

Was ich mir jetzt noch bestellt hab, ist eine Tragetasche für den E-Scooter. So kann ich ihn am Bahnhof schnell in die Tasche stecken und einfach mit nehmen. Wenn ihr den KickScooter ES2 ohne eine solche Tasche in den Zug nehmt, müsst ihr ein Ticket dafür lösen. Denn das Trottinett ist über der maximalen 10 kg Grenze, welche die SBB erlaubt.

*Eventuelle Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

Originaltext zuerst auf lebesmart.ch erschienen

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin Geschichtenerzähler in Form von verschiedenen Blogs-, Podcasts- und Video-Formaten. In meiner Freizeit bin ich Papa dreier Mädels, liebe LEGO, die Bahn und alles was mit Gadgets zu tun hat.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.